Das neue Logo der Krautreporter
Das neue Logo der Krautreporter. Quelle und Copyright: Krautreporter

Krautreporter-Website: Schick, aber unpraktisch

Heute ist der offizielle Start der Krautreporter. Es freut mich sehr, dass es endlich losgeht, denn gerade in den letzten Wochen hatte ich beim Zeitungslesen mehrmals das Gefühl, dass ein neuer Wind nicht schlecht wäre. Nun, dieser neue Wind ist jetzt hoffentlich da – ich bin gespannt, was er so mitbringt.

Schon vor dem Start konnte ich als Supporter die Website der Kraureporter unter die Lupe nehmen und von dieser Möglichkeit habe ich auch Gebrauch gemacht. Was beim Aufrufen der Seite als erstes auffällt, ist das neue Logo im neuen Farbton. Die Farbe der Krautreporter ist jetzt ein knalliges Rot. Knallig, aber nicht zu knallig. Mir gefällt’s.

Das Negative

Die Website der Krautreporter sieht sehr schick aus und hat einige sehr moderne Funktionen, keine Frage. Doch dieses Design hat seinen Preis: Krautreporter läuft bei vielen Nutzer_innen nicht flüssig.

Mein PC ist gerade mal ein paar Wochen alt. Ich kann damit problemlos neue Spiele auf höchsten Einstellungen spielen. Aber die Krauteporter-Website ruckelt beim Scrollen.

Krautreporter auf dem iPhone 4s (Stand: 12.10.2014)
Krautreporter auf dem iPhone 4s (Stand: 12.10.2014)

Wenn man bedenkt, dass in Zukunft täglich vier Beiträge bei Krautreporter erscheinen sollen, finde ich die Website außerdem zu unübersichtlich gestaltet. Die Startseite zeigt sämtliche Artikel komplett an, während sich am linken Rand eine Artikelvorschau (ohne Textauszüge) befindet. PC- und Laptop-Monitore werden so aus meiner Sicht ineffektiv genutzt: Trotz Full-HD-Bildschirm muss ich mich in einem kleinen Fenster durch die Artikelliste scrollen, oder alternativ jeden Beitrag einzeln ansehen, um herauszufinden, worum es darin überhaupt geht.

Alles in allem hätte mir ein gewöhnlicher Aufbau im Magazin-Stil, wie man ihn von vielen Zeitungen und Magazinen kennt, besser gefallen. Krautreporter wirkt aktuell so, als hätte man die Coolness des Designs und nicht dessen Nutzen für die Inhalte in den Vordergrund gestellt. Netzpolitik.org und die taz sind hier nur zwei aus meiner Sicht besser gelungene Beispiele.

Screenshot der Krautreporter-Website (Stand: 12.10.2014)
Screenshot der Krautreporter-Website (Stand: 12.10.2014)

Mein letzter Kritikpunkt bezieht sich auf die Artikel-/URL-Struktur der Website. Wenn ich das richtig verstehe, gibt es lediglich eine Startseite. Dort ruft man alle Beiträge auf, landet dann aber nicht auf Unterseiten. Stattdessen verändert sich nur die URL in der Adresszeile. So kann man von einem Beitrag direkt zum nächsten scrollen. Ich gehe mal davon aus, dass diese Funktion einen erheblichen Teil zum Ausbremsen der Website beiträgt.

Das Positive

Es ist nicht so, dass mir die Krautreporter-Website überhaupt nicht gefällt. Sie sieht wie gesagt sehr schick aus, auch wenn ich eine pragmatischere Seite bevorzugen würde.

Anmerkungs-Funktion bei Krautreporter (Stand: 12.10.2014)
Anmerkungs-Funktion bei Krautreporter (Stand: 12.10.2014)

Es gibt allerdings eine Funktion, von der sich andere Magazine und Zeitungen eine Scheibe abschneiden dürfen: Die von Medium bekannten Anmerkungen.

Neben den üblichen Kommentaren können angemeldete Nutzer_innen auch Anmerkungen zu bestimmten Abschnitten hinzufügen, die dann – ähnlich wie bei der Kommentarfunktion von Word oder OpenOffice – direkt neben dem jeweiligen Absatz angezeigt werden können. Das ist praktisch – auch deshalb, weil die Autor_innen so Hintergrundinformationen oder Quellen zu ihrem Artikel direkt da, wo sie relevant sind, angeben können, ohne dass diese den Lesefluss behindern.

Fazit

Ich weiß wirklich nicht so richtig, was ich von der Krautreporter-Website halten soll. Deshalb bin ich froh, dass es sich um eine Beta handelt. Zudem habe ich die Krautreporter nicht wegen ihrer Website, sondern wegen ihrer Inhalte unterstützt. Und auf diese Inhalte freue ich mich richtig!

Veröffentlicht von

Moritz

Hallo, ich bin Moritz (@script0r). Ich studiere Konfliktforschung in Augsburg und blogge u.a. über Gesellschaft, Politik und Computerkram.

Ein Gedanke zu „Krautreporter-Website: Schick, aber unpraktisch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.