Das große Problem des Neo Magazin Royale

In dieser Woche wird die dritte Folge des neuen „Neo Magazin Royale“ ausgestrahlt. Die dritte Folge. Es gibt nicht viele, die der Sendung eine derart lange Lebensspanne zugetraut hätten. Zurecht. Denn das Neo Magazin Royale hat ein grundsätzliches Problem, das weit über den Umstand hinausreicht, dass die Sendung die Gefühle sämtlicher Longboard-Fahrer_innen der Nation aufs Schwerste verletzt: Es ist zu kurz.

Knapp 30 Minuten dauert eine Folge Neo Magazin Royale. 30 Minuten. Das ist die Durchschnittszeit, die normale ZDF-Zuschauer_innen benötigen, um den An-Schalter ihres Fernsehgeräts zu finden und zu drücken – ganz zu schweigen von dem 2-9 minütigen Rückweg zum heiß geliebten Fernsehsessel.

30 Minuten. Das ist 100 Minuten kürzer als eine Folge des ZDF-Fernsehgartens. Und 13 Minuten kürzer als eine Folge Walking Dead. 12 Minuten kürzer als die Küchenschlacht. Und sage und schreibe 642 Minuten kürzer als die Extended-Version von Herr der Ringe. Come on! Sogar die heute show ist etwa 3 Minuten länger. Wobei die die Zeit auch dringend brauchen, um falsche Zitate richtig zu stellen.

Aber mal ganz im Ernst: Bereits bei jeder einzelnen Folge Neo Magazin dachte ich mir nach 30 Minuten: Was, schon aus? Und beim Neo Magazin Royale ist das nicht anders. Immer aus, bevor es so richtig begonnen hat. Lame.

Ich weiß, für das ZDF ist es schon ein riesiger Schritt, jemanden wie Jan Böhmermann auch nur in die Nähe eines vernünftigen Sendeplatzes zu lassen. Aber irgendwas scheint den Sender ja dazu bewogen zu haben, genau das zu tun. Nur: Wenn, dann bitte richtig. Man kann einen dicken Knödel Kreativität (plus Sauce!) nicht in 30 Minuten packen. Der passt da einfach nicht rein.

Deshalb eine Bitte: Liebes ZDF! Das Neo Magazin Royale ist zu kurz. Also mach es länger. Bis zum Mond.

Veröffentlicht von

Moritz

Hallo, ich bin Moritz (@script0r). Ich studiere Konfliktforschung in Augsburg und blogge u.a. über Gesellschaft, Politik und Computerkram.

2 Gedanken zu „Das große Problem des Neo Magazin Royale“

  1. Die Frage besteht, ob das allein die Entscheidung vom ZDF ist, oder ob die Produktionsfirma ihren Zuschauern aus anderen Gründen eben gar nicht mehr bieten möchte. Einspieler kosten Geld und müssen halt in einer Woche produziert werden.

    Ich habe aber genau dasselbe Gefühl, was die Länge anbelangt, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich lieber eine viel zu kurze Sendung habe, als eine Sendung, die sich in belanglosen Interviews verliert. Außerdem ist bei der Sendung noch viel Potenzial zur Verbesserung: Zum Beispiel das Anfangsherumwitzeln vielleicht von fünf auf eine oder zwei Minuten herunterkürzen.

    1. Von den Anfangswitzeleien bin ich auch kein großer Fan.

      Zur Zeitfrage: Da das Team oft Zusatzmaterial ins Netz stellt, glaube ich nicht, dass das ein Problem darstellt. Außerdem finde ich, dass man bei unterhaltsamen Gästen merkt, dass sie problemlos 5-10 Minuten mehr füllen könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.