Spiegelung der Sonnenfinsternis unter der Sonne

Wieso steht die Sonnenfinsternis auf meinen miesen Handy-Fotos auf dem Kopf?

Ich habe heute wie so viele den Himmel angeglotzt und ein paar miese Fotos mit meinem Smartphone gemacht. Auf diesen Fotos ist die Sonne vollkommen normal (also rund) zu sehen. Die bei der Sonnenfinsternis entstandene Sichel ist aber auch auf den Fotos: Als Spiegelung.

Als meine Freund_innen und ich das heute Vormittag entdeckt haben, haben wir gleich ein bisschen herumprobiert und siehe da: Wir konnten diese Spiegelung der Sichel auf dem Foto verschieben. Ich habe zum Beispiel das folgende Foto geschossen: Die gespiegelte Sonnenfinsternis auf dem Gras.

Spiegelung der Sonnenfinsternis auf einer Wiese

Auf Twitter habe ich Fotos diverser Nutzer_innen angeschaut und darauf dieselbe Spiegelung gefunden. Nun würde mich interessieren, wie diese Spiegelung entsteht. Wieso ist die Sichel a) nicht da, wo die Sonne ist und b) auf dem Kopf? Über eine Antwort von Profi- oder Hobby-Phsyiker_innen würde ich mich sehr freuen.+

Update: Die Antwort gibt’s in den Kommentaren.

Veröffentlicht von

Moritz

Hallo, ich bin Moritz (@script0r). Ich studiere Konfliktforschung in Augsburg und blogge u.a. über Gesellschaft, Politik und Computerkram.

2 Gedanken zu „Wieso steht die Sonnenfinsternis auf meinen miesen Handy-Fotos auf dem Kopf?“

  1. Ich würde spekulieren, dass du es hier mit dem gleichen Effekt zu tun hast, der bei Lochkameras auftritt: https://de.wikipedia.org/wiki/Lochkamera#Funktionsweise

    Die Sonnenstrahlen fallen durch die Linse auf eine zweite Oberfläche (z.B. einen Spiegel oder eine zweite Linse) in der Kamera und werden dort umgekehrt. Deshalb lässt sich die Sichel auch verschieben, denn je nach dem Einfallswinkel der Strahlen, wandert die Sichel auf der zweiten Oberfläche.

    1. Lukas (@liwde) hat das auf Twitter noch etwas ausführlicher erklärt:

      „Das, was du da siehst, ist nur die Reflexion der Sonne in der Linse deiner Kamera. Die eigentliche Sonnenverdunklung ist schon an der hellen Stelle, wo auch die Sonne ist. Wie man das auch durch eine Schutzbrille sehen würde. Ist nur zu hell für die Kamera.“

      Das heißt auf dem Foto ist einerseits die Sonne, wobei man deren Verdunklung aufgrund der immensen Helligkeit (habe ja ohne Filter fotografiert) nicht sehen kann. Und die Spiegelung der Sonnensichel auf der Linse (die vermutlich auf der Linse ist, weil sie Sonne da nun mal direkt draufknallt). Das erklärt, wieso die Sonnensichel auf dem Kopf steht, während der Rest wie gewohnt richtig herum abgelichtet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.